Laserdrucker Test Startseite

Waren die Laserdrucker früher noch sehr klobig und schwer und vor allem sehr teuer, so hat sich das heute geändert. Früher waren die Laserdrucker aufgrund ihres hohen Anschaffungspreises und der ziemlich hohen Druckkosten nur ein Privileg größerer Unternehmen. Mittlerweile sind die Preise stark gefallen, die Geräte sind kleiner und kompakter geworden, sie sind in vielen Ausführungen erhältlich. Inzwischen sind die Laserdrucker immer häufiger auch in Privathaushalten anzutreffen, verschiedene Geräte werden bereits zu Preisen unter 200 Euro angeboten. In unserem Laserdrucker Test stellen wir Ihnen Geräte vor, die für den Einsatz in Unternehmen und für den privaten Bedarf geeignet sind.

Vorteile von Laserdruckern

Ganz klar liegen die Vorteile von Laserdruckern auf der Hand, sie liefern gestochen scharfe Drucke, die nicht verwischen und nicht verblassen, im Gegensatz zu Drucken mit dem Tintenstrahldrucker. Geht es um die Druckqualität, so haben die Laserdrucker eindeutig die Nase vorn; lediglich beim Fotodruck können Tintendrucker, die eigens für den Fotodruck entwickelt wurden, mit einer besseren Bild- und Farbqualität punkten. Nicht zu vergessen ist die Druckgeschwindigkeit, die Laserdrucker sind nach einer kurzen Aufwärmzeit eindeutig schneller als die Tintendrucker. Die Geschwindigkeit hängt allerdings davon ab, für welches Gerät Sie sich entscheiden. Verschiedene Laserdrucker sind netzwerkfähig, sie können per WLAN betrieben und von mehreren Arbeitsplätzen gleichzeitig angesteuert werden. Viele Laserdrucker arbeiten inzwischen nahezu flüsterleise, der Energieverbrauch ist nur gering, da sich die Geräte, wenn sie nicht benutzt werden, in den Stromsparmodus schalten.

Nachteile von Laserdruckern

Ein Nachteil der Laserdrucker liegt in der Emission von Feinstaub, doch können Sie dieses Problem schnell lösen, indem Sie einen Feinstaubfilter anbringen. Verschiedene Geräte sind bereits mit einem Feinstaubfilter ausgerüstet, moderne Geräte arbeiten sauber und setzen nur wenig Feinstaub frei. Beim Tonerwechsel kommt es darauf an, das Gerät hin und wieder mit einem speziellen Tonerstaubsauger zu reinigen. Sie erhöhen damit die Lebensdauer des Gerätes und verbessern die Druckqualität. Die Druckkosten sind abhängig vom verwendeten Drucker und vom Toner. Die Original-Tonerkartuschen der Hersteller sind teuer in der Anschaffung, doch als Alternative eignen sich kompatible Kartuschen. Gute kompatible Tonerkartuschen unterscheiden sich in der Qualität nicht von den Originalen, sie sind mit Markentoner befüllt. Bei diesen Kartuschen handelt es sich um aufbereitete Tonerkartuschen, bei denen die Verschleißteile ausgetauscht wurden. Sie schonen damit die Umwelt, da weniger Kunststoffteile entsorgt werden müssen, sowie Ihr Budget.

Arten von Laserdruckern

Möchten Sie einen Laserdrucker kaufen, so ist die Auswahl groß. Sie erhalten Monochrom-Laserdrucker, mit denen Sie lediglich in Schwarz-Weiß drucken können. Diese Geräte arbeiten schnell und kostengünstig, sie sind in Unternehmen und in Privathaushalten einsetzbar. Sie eignen sich, wenn Sie lediglich Texte auf das Papier bringen wollen. Eine gute Alternative zu den Monochrom-Laserdruckern sind die Farblaserdrucker, doch sind sie teurer in der Anschaffung. Die Druckkosten sind ebenfalls höher, denn Sie benötigen jeweils eine Tonerkartusche in den Farben Schwarz, Gelb, Cyan und Magenta. Monochrom-Laserdrucker und Farblaserdrucker erhalten Sie in einfacher Ausführung für das Papierformat DIN A4, in umfangreicherer Ausstattung können Sie zusätzlich das Papierformat DIN A3 drucken. Laserdrucker für DIN A3-Drucke sind allerdings hauptsächlich für Unternehmen geeignet, denn in Privathaushalten kommt es kaum vor, dass im Format DIN A3 gedruckt wird. Diese Drucker benötigen allein aufgrund des Formats eine große Aufstellfläche.

Eine besondere Kategorie unter den Laserdruckern stellen die Multifunktions-Laserdrucker dar, die mehrere Funktionen bieten. Diese Multifunktions-Drucker drucken zumeist im Format DIN A4, je nach Gerät handelt es sich um Monochrom- oder um Farblaserdrucker. Solche Geräte eignen sich für kleinere Unternehmen, aber auch für das Home-Office und den privaten Einsatz. Je nach Gerät können Sie drucken, kopieren und scannen, einige Geräte ermöglichen zusätzlich das Faxen. Die Geräte verfügen oft über verschiedene Schnittstellen wie WLAN, WiFi oder USB. In unserem Laserdrucker Test stellen wir Ihnen Monochrom-Laserdrucker, Farblaserdrucker und Multifunktionsdrucker vor.

Kaufkriterien für Laserdrucker

Welchen Laserdrucker Sie kaufen, hängt von Ihren persönlichen Bedürfnissen ab. Es spielt eine Rolle, ob Sie lediglich in Schwarz-Weiß oder in Farbe drucken möchten, weiterhin kommt es darauf an, in welchen Formaten Sie drucken möchten. Der Einsatzzweck – ob in Privathaushalten, im Home-Office oder in Unternehmen verschiedener Größe – ist ein weiteres Kriterium für den Kauf. Möchten Sie den Drucker für das Unternehmen verwenden, so kommt es darauf an, ob er netzwerkfähig ist und welche Schnittstellen vorhanden sind. Die Größe des Papierfaches kann ein weiteres Kaufkriterium sein, ebenso wird oft eine manuelle Papierzufuhr benötigt. Oft ist entscheidend, ob ein Gerät den Duplexdruck, von beiden Seiten ermöglicht. Die Druckkosten sind neben dem Anschaffungspreis häufig entscheidend für den Kauf eines Laserdruckers. Auf jeden Fall sollten Sie darauf achten, dass das Gerät nur über eine sehr geringe Schadstoffemission verfügt und umweltfreundlich arbeitet, der Stromverbrauch sollte nur gering sein. Verschiedene Geräte sind besonders umweltfreundlich und mit einem Umweltsiegel gekennzeichnet.

Back to Top ↑